Ziele

Informationen aus aller Welt in deiner Reichweite

28 Juni 2021

Erlebnisse rund um den Bambuswald in den Cevennen

Stell dir für einen Moment vor, dass du dich an einem unbekannten Ort befindest, der nur von dichter Vegetation umgeben ist, die sich unermüdlich gen Himmel erhebt und kaum ein paar Sonnenstrahlen bis zum Boden durchdringen lässt. Farbenfrohe Karpfen schmücken die Teiche und man hört kaum das Murmeln einiger Bäche, die durch das Unterholz fließen. In welchem fernen Land könnte das sein?

Wenn die Antwort auf die vorherige Frage lautet, dass du dich zufällig in Südfrankreich befindest, dann hast du den Jackpot geknackt: Denn du bist in La Bambouserai gelandet, dem größten Bambuswald Europas, der sich im Nationalpark Cavennes befindet (nicht weit von der immer wieder reizvollen Stadt Toulouse entfernt), etwas, das diejenigen, die sich eine solche Umgebung nur im Fernen Osten vorstellen konnten, völlig außer Acht lassen wird.

Nicht so bei Eugène Mazel, dem Gründer des Bambuswaldes in der Mitte des 19.Jahrhunderts (genauer gesagt 1856). Wer war Eugène Mazel und warum war er so versessen auf die Landschaften im Stil von Kampfsportfilmen? Nun, er war ein Händler, der so geblendet von der orientalischen Kultur war, dass er diesen typischen Wald bauen ließ, indem er alle möglichen Pflanzenarten aus Japan, China und sogar aus dem Himalaya importierte.

Der Nationalpark Cevennes gehört heute zu den zehn Nationalparks in Frankreich und ist außerdem ein Biosphärenreservat und UNESCO-Weltkulturerbe. Für diejenigen, die es genießen, die Natur hautnah zu bewundern, ist der Park an sich schon lohnenswert, ein zusätzliches Plus.

Wenn du den Bambuswald von La Bambouserai betrittst, ist der Besuch ein Erlebnis, das du nicht so schnell vergessen wirst. Angefangen bei den ausgedehnten Bambusplantagen, zu denen sich eine große Vielfalt an exotischen Pflanzen und Bäumen orientalischen Ursprungs gesellt. Doch das ist nur ein kleiner Teil des Parks: Ohne die ruhigen, Zen-ähnlichen Hügel des sogenannten Drachentals „Vallon du Dragon“ gesehen zu haben, wirst du nicht abreisen wollen.

Das überraschende Pflanzenlabyrinth, die Darstellung des typischen laotischen Dorfes oder der Wassergarten sind weitere großartige Sehenswürdigkeiten des Bambuswaldes von La Bambouserai. An Überraschungen mangelt es in diesem asiatischen Winkel in Südfrankreich nicht, nur du musst ihn noch entdecken.

Foto: Alexandre Durez-Lutz
No Comments

Post A Comment

captcha

Submit