Ziele

Informationen aus aller Welt in deiner Reichweite

Autobus_Danubio
22 Januar 2019

Eine Rundfahrt auf der Donau … ohne aus dem Bus zu steigen

Die Hauptstadt von Ungarn ist eines dieser Reiseziele, die einen immer wieder in Erstaunen versetzen. Die Stadt ist durch die Donau in zwei Teile oder Städte geteilt, die alte und die moderne. Die erste ist das Buda-Viertel, der herrschaftlichere Teil der Stadt Budapest. Der Burgpalast oder Königspalast gehören zu den angenehmen Überraschungen, auf die man trifft, wenn man durch das Burgviertel schlendert.

Das Pest -Viertel dagegen umfasst den modernen Teil der Stadt, in dem der größte Teil der Bewohner leben und das einen Kulturshaker darstellt, der voller Aromen strotzt. Und innerhalb des feierlichen Dekors mit Burgen, Thermalbädern und historischen Gebäuden, die überall in der Stadt zu finden sind, triffst Du auf ein weltweit einzigartiges Verkehrsmittel, das Du nur in Budapest genießen kannst: nämlich den AmphiCoach, ein touristischer Bus, der nicht vor der Donau zurückschreckt und seine Amphibien-Technologie nutzt, um seine Fahrgäste in das eisige Wasser zu bringen und bis zum nächsten Sightseeing-Punkt der Stadt zu schwimmen.

Der AmphiCoach beginnt seine spektakuläre Tour am Roosevelt Platz, ab dem er fröhlich durch das Zentrum von Budapest  fährt (mit Besuch der Basilika, des Parlaments und des Heldenplatzes und weiteren Sehenswürdigkeiten in der Stadt), bevor er den Passagieren an Bord, die nicht ohne gewisse Nervösität und voller Begeisterung darauf warten, vom festen Boden in das Wasser hineinzugleiten, einen Schrecken einjagt. Nach dem ersten faszinierenden Überraschungsmoment und einem lautlosen Schrei beginnt der Bus seine Route über die Donau, damit die Mitreisenden ein ganz anderes Panorama der schönen Stadt Budapest bewundern können.

Dieser Busservice kostet zwischen 18-28 € pro Person und wird von dem Unternehmen RiverRide betrieben. Auf Rädern oder über das Wasser der Donau gleitend ist der AmphiCoach eine tolle Option, um kulturell in Budapest einzutauchen und die Stadt niemals zu vergessen.

Foto | Giulia Passerini

No Comments

Post A Comment

captcha

Submit