Ziele

Informationen aus aller Welt in deiner Reichweite

12 Oktober 2020

Eine spektakuläre Strandbar in Wien

 

Gute Stimmung im Freien, Hintergrundmusik und Liegestühle, um einen köstlichen und erfrischenden Cocktail zu genießen. Hört sich dieser Plan gut für dich an? Auch wenn es zunächst etwas überraschend klingen mag, ist dieser Kurzurlaub mit Sommer-Feeling eine der hippsten Aktivitäten in der Stadt Wien.

Das stimmt: Mitten im Herzen des europäischen Kontinents, oder besser gesagt in der monumentalen Hauptstadt Österreichs, erwartet dich bei schönem Wetter eine Strandbar, damit du dich wie am Meer fühlen kannst, ohne auf all das verzichten zu müssen, was eine Stadt wie Wien zu bieten hat.

Auf deiner Reise nach Wien gibt es viel zu sehen, daher empfehlen wir dir, die unglaublichen Paläste und Kathedralen für einen Moment beiseite zu lassen und dich auf den warmen Sand zu legen und die gute Stimmung zu genießen, die in der Strandbar Herrmann herrscht. Denn so erlebst du Wien mal ganz anders.

Diese originelle – coole, witzige, überraschende – Strandbar öffnete ihre Türen bereits im Jahr 2005, und zwar immer in den Monaten April bis September. Während der gesamten Sommersaison schaffen es rund sechshundert Tonnen Sand, das Stadtzentrum in ein Urlaubsziel zu verwandeln, das jeder Stranddestination in nichts nachsteht.

Die Bar befindet sich in einer eher abgeschiedenen Gegend, was umso mehr das Gefühl vermittelt, dass man sich in einer anderen Welt mitten in Wien befindet. Hier wird den Gästen eine große Auswahl an Speisen und natürlich auch Getränken sowie Cocktails aller Art geboten, um den Abend aufzupeppen. Solltest du Lust auf eine Yogastunde haben, ist dies in der Strandbar Herrmann ebenfalls möglich ... oder vielleicht hast du eher Lust, die Happy Hour (17:00 bis 18:00 Uhr täglich) zu nutzen?

Denkst du an einen Kurztrip nach Wien, solange das Wetter noch gut ist? Wenn ja, dann solltest du auf jeden Fall etwas Urlaubsfeeling in der Strandbar Herrmann genießen, um einen geschichtsträchtigen Sonnenuntergang zu erleben.

Foto: Michael Mahlberg

No Comments

Post A Comment

captcha

Submit