Ziele

Informationen aus aller Welt in deiner Reichweite

12 April 2019

Must-Sees in Dakar: Die Insel Gorée

Die Republik Senegal gilt als eine der Destinationen mit den meisten Ressourcen und Optionen, um den afrikanischen Kontinent zu entdecken, ganz egal, zu welchem Zweck man hierher reist: Safaris, Freiwilligenarbeit, Nachtleben ... sind viele Optionen, zwischen denen man in einem Land wählen kann, das voller Überraschungen ist.

Wenn dich Safaris reizen, dann findest du in Senegal neben vielen anderen Naturressourcen das Reservat Bandia Wildlife Reserve, in dem es dir nicht an Möglichkeiten fehlen wird, um Büffel, Antilopen und andere einheimische Tierarten zu beobachten. Darüber hinaus bietet Senegal auch viele Freiwilligen-Programme. Es werden alle herzlich willkommen geheißen, die anderen Menschen auf ihrer uneigennützigen Reise helfen möchten. Auch wenn du deine Reise mit Partynächten und Vergnügungen im reinsten afrikanischen Stil abrunden möchtest, triffst du in Dakar auf viele Optionen, um das Tanzbein zu schwingen. Frenetische Rhythmen, Schlagzeugklänge und die ganze Essenz der afrikanischen Tänze stehen an der Tagesordnung, damit du süß schläfst.

Doch es gibt noch viel mehr zu sehen in Dakar. Und einen Ort, den du unbedingt besuchen musst, ist die Insel Gorée. Diese kleine Insel, die nur drei Kilometer vor der Küste Senegals gegenüber von Dakar liegt, ist weltweit wegen des sogenannten Sklavenhauses als Ausgangspunkt für die Sklavenverschiffung bekannt (heute können die Zellen besucht werden, um sich die Ereignisse der Sklavenverschleppung ins Bewusstsein zu rufen und sie nicht zu vergessen).

Neben ihrer Geschichte hat diese Insel viel zu bieten: sie gilt als eine reizvolle Enklave, die auf deiner Reise nach Dakar auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Obwohl wir hier nicht von einem paradiesischen Reiseziel wie jede andere Destination in der Karibik reden, besitzt die Insel Gorée ihre eigene Art und Weise, den Besucher zu begrüßen, nämlich den Platz mit den Souvenir-Shops am Hafen, Restaurants und Terrassen im Kolonialstil an einem kurzen und ruhigen Strand, von dem man den Ozean in aller Ruhe beobachten kann. Das Kastell und seine Befestigungen sind Bauten holländischen Ursprungs und verfügen noch heute über ihre ursprünglichen Kanonen, die zur Verteidigung gedient haben.

Ein Tag reicht, um die Insel Gorée zu erkunden, ihre Essenz zu erleben und sich bei einem Erfrischungsgetränk auf ihrem kleinen, aber charmanten Strand zu erfrischen und sich eines Lebens weit von den Bequemlichkeiten, die wir als selbstverständlich ansehen, bewusst zu werden.

Foto | Vitieubao

No Comments

Post A Comment

captcha

Submit