Ziele

Informationen aus aller Welt in deiner Reichweite

Estudiar en Medellín
27 April 2017

Was machen die jungen Leute in Medellín?

Du hast deinen Rucksack im Hostal gelassen und bist du auf der Durchreise durch „Die Stadt des ewigen Frühlings?“ Dann lass dich von unseren Tipps inspirieren, um das zu unternehmen, was die Einheimischen in Medellín tun.

Günstig und etwas typisches essen: Die „bandeja paisa“. Zweifelsohne ist die „bandeja paisa“ das wohl typischste Nationalgericht der Küche Antioquias, das immer auf einem sehr üppigen Teller serviert wird. Es hat von allem etwas: Gehacktes, Reis, rote Bohnen. Und auch Bananen, Chorizo, Blutwurst, Avocado, Maisfladen und obenauf eine Spiegelei. Ob es leicht verdaulich ist? Eher nicht. Lecker? Lecker auf jeden Fall! Diese Spezialität aus Medellín ist einfach köstlich.

Ein Fortschrittssymbol der Stadt besuchen: Die Spanische Bibliothek. Was machen diese drei Gebäude oben auf dem Berg? Diese Bibliothek befindet sich im Stadtviertel von Santo Domingo Savio (in der Kommune 1 im Nordosten von Medellín neben dem Bahnhof Santo Domingo Savio) und wurde von dem kolumbianischen Architekten aus Barranquilla Giancarlo Mazzanti entworfen. Die schwarzen Schieferfassaden der Gebäude verleihen dem Betrachter den Eindruck, als ob sie in den Berg gehauen wurden anstatt auf ihm errichtet worden zu sein.

Viele Fotos im Friedhof San Pedro aus dem 19. Jh. schießen. Dieser Ort beherbergt großartig gearbeitete Mausoleen berühmter Persönlichkeiten aus der Literatur, Wirtschaft, Politik und dem Handel. Heute ist es ein Friedhofsmuseum mit bedeutenden architektonischen Denkmälern, darunter wunderschöne Marmor- und Bronzeskulpturen auf den Gräbern.

Durch das zauberhafte „Pueblito Paisa" (Cerro Nutibara) spazieren und ein Stück der Geschichte Antioquias erleben. Es handelt sich um ein einzigartiges Erlebnis: ein Rundgang durch die Gastronomie, Architektur und Lebensart, die uns in die Kolonialzeit versetzt. Und als I-Tüpfelchen? Die schönste Aussicht auf die Stadt.

Die Füße zwischen Unbekannten im „Barfußpark“ (Parque de los pies descalzos) erfrischen. Wie sein Name schon besagt ist dieser Park ein typischer Ort, um sich die Füße in den Sandgärten zu massieren oder im Wasser abzukühlen!

Die Nacht in Zona Rosa durchtanzen.

Foto: Peter

 
No Comments

Post A Comment

captcha

Submit